gitarre-lernvideo.de


       

Gitarre lernen, Gitarren Forum, Gitarrengriffe und Tonleitern, Lehrvideos, Gitarre selber online lernen


      
Gitarren Community und kostenloser online Gitarrenunterricht   
Home
Gitarrengriffe Standard Akkorde Barré Akkorde Power Akkorde Tonleiter
Gitarren Forum
Gitarren Lehrvideos
Gitarre lernen
Gitarrenunterricht
Theorie
Tricks & Tipps
Songwriting
Recording
Gitarren Pflege
Gitarre stimmen
Gitarren Lexikon
Testberichte
Links




Grifftabellen, Gitarrengriffe, Tonleitern, Gitarren-Akkorde


Auf dieser Seite wird euch einfach und schnell erklärt, wie diverse Gitarren-Akkorde gegriffen werden.
Jeder Akkord wird mit Grifftabelle und einer Audio-Datei vorgestellt. Aber auch Skalen und Tonleitern werden hier gezeigt.
Die Bezeichnung Dur lässt man in der Regel wegfallen ( E = E Dur ). Die Hände sollten beim Greifen der Akkorde nicht verkrampfen.
Immer schön locker - nur mit dem nötigen Druck, um saubere Töne zu spielen.
       

Richtige Handhaltung


Griffhand:
Ist die Handhaltung falsch, könnte sich das Gitarre Spielen als Krampf erweisen. Bei der richtigen Handhaltung wirst du merken, dass Gitarre spielen gar nicht so schwer ist. Das Handgelenk sollte nicht geknickt sein, sondern möglichst gerade und locker. Um das Greifen an der Gitarre zu erleichtern, ist es sinnvoll möglichst nahe am rechtem Bundstäbchen zu greifen. Das minimiert den Griffdruck und das Scheppern der Gitarrensaiten. Auch solltest du mit den Fingerkuppen spielen und nicht mit den Fingerballen. Der Fingerballen ist nur nötig, wenn du mit einem Finger mehrere Saiten drücken musst.

Zupfhand (Schlaghand):
Auch ist es wichtig zu wissen, wie ein Plektrum richtig gehalten wird.
Halte das Plek zwischen Zeigefinger und Daumen. Du kannst auch noch den Mittelfinger hinzu
nehmen. Das Plektrum sollte etwa 5 mm über die Fingerkuppen ragen. Achte darauf, dass du mit genügend Druck
das Plek hältst. Aber nicht zu viel, sonst verkrampfst du deine Muskeln und verlierst die Kontrolle über das Plektrum.
Benutze für die Schlaghand nicht nur das Handgelenk, sondern auch den Unterarm.
Anzeige

Akkord-Wechsel


Ein schneller Akkordwechsel ist für ein flüssiges spielen absolut notwendig.
Sind die Akkorde auswendig gelernt und muss man nicht mehr beim Greifen überlegen, ist das Optimieren der Geschwindigkeit beim Akkordwechsel dran.
Zum Glück gibt es hier einige Tricks.

Minimale Fingerbewegung:
Die Finger so wenig wie möglich bewegen. Bei einigen Akkorden kann ein/mehrere Finger auf der Gitarrensaite bleiben (z.B. der Zeigefinger und Mittelfinger bei Am und C Dur).
Oder ein Finger kann auf der Saite bleiben und muss nur verschoben werden (der Ringfinger von E Dur zu Fmaj7 muss ein Bund nach rechts verschoben werden).

Der Open-Vamp-Schlag:
Durch einen Open Vamp Schlag (alle Gitarrensaiten leer anschlagen) lassen sich Lücken zwischen den Akkorden vertuschen. Das klingt ganz gut und ist keine Schande.

Akkord-Umkehrungen


Wenn der tiefste Ton eines Akkordes nicht der Grundton ist, nennt man das Akkordumkehrung.
Es gibt drei Haupt-Umkehrungen:
Erste Umkehrung : Als tiefster Ton das Akkords wird die Terz (acht Töne tiefer als der Grundton) gespielt.
Zweite Umkehrung : Als tiefster Ton das Akkords wird die Quinte (fünf Töne tiefer als der Grundton) gespielt.
Dritte Umkehrung : Als tiefster Ton das Akkords wird die Erweiterung gespielt (maj 7 Akkorde).

Akkord-Verzierungen


Wenn ein Ton eines Akkordes durch einen anderen (aus der Grundtonleiter) Ton ersetzt wird, nennt man das Akkordverzierung.
Lässt man zum Beispiel beim D-Dur Akkord die hohe e-Saite leer (Dsus2), ist das eine Akkordverzierung.

Akkord-Ersatz


Ersetzt man einen Dur Akkord mit seinen verwandten Moll Akkord, ist das ein Akkordersatz.
Um den verwandten Akkord zu finden, muss der Grundton beim Dur Akkord (z.B. G bei G-Dur)
drei Halbtonschritte tiefer sein (also E). Demzufolge ist G-Dur mit E-Moll verwandt.

Standard-Akkorde


Sie sind die am häufigsten verwendeten Griffe.
Sie bilden die Grundlage beim Gitarrenspielen und sollten als erstes erlernt werden.
Die Griffe | E | Em | A | Am | C | G | D | Dm | F | sind erst einmal die wichtigsten Akkorde.
Mit diesen Akkorden lassen sich unzählige Lieder nach spielen.
Standard Akkorde, Gitarrengriffe


Barré-Akkorde


Wer die Barré-Akkorde beherrscht, ist in der Lage mit wenigen Handgriffen alle Akkorde zu spielen.
Auch alle Zwischentöne werden durch das Wandern der Greifhand am Gitarrenhals spielbar.
Sie bilden die Grundlage vieler Stilrichtungen.
Barré Akkorde, Gitarrengriffe


Tonleiter Tabellen


Sie sind wichtig für das Solospiel und notwendig für das allgemeine musikalische Verständnis.
Die Tonleiter-Tabellen werden auf C gezeigt.
Um eine andere Tonart zu spielen, muss die Tonreihenfolge transponiert werden.
Tonleiter Tabellen für Gitarre


Power Akkorde


Power Akkorde sind für harte Gitarrenmusik genau richtig.
Sie sind sehr leicht zu greifen und ermöglichen schnelle Akkordwechsel.
Power Akkorde sind weder Dur- noch Moll-Akkorde.
Power Akkorde